Inhalt:

König Ludwig II. von Bayern

Die Schlösser Ludwigs II.

Die Bayerische Schlösserverwaltung betreut neben Schloss Linderhof auch folgende Schlösser, die König Ludwig II. errichten ließ:

Königshaus am Schachen

 

Bild: Königshaus am Schachen, Türkischer Saal

In einer wahrhaft einzigartigen Kulisse, mit Blick auf das Zugspitzmassiv, ließ sich Ludwig II. mitten im Gebirge ein kleines Schloss errichten. Von außen eher schlicht, verbirgt das Holzhaus im Obergeschoss orientalische Pracht. Im üppig dekorierten, mit Diwanen und einem Springbrunnen ausgestatteten Türkischen Saal pflegte der König in der Abgeschiedenheit der Bergwelt seinen Geburts- und Namenstag zu feiern. Das Königshaus ist nur zu Fuß über Elmau oder Garmisch-Partenkirchen zu erreichen.

Weitere Informationen zum Königshaus am Schachen finden Sie auf www.schloesser.bayern.de


Schloss Neuschwanstein

 

Bild: Schloss Neuschwanstein

In unmittelbarer Nähe von Schloss Hohenschwangau, wo Ludwig II. einen Großteil seiner Kindheit verbrachte, erbaute er später Neuschwanstein, wohl das berühmteste seiner Bauwerke. Die einzigartige Lage auf einem Felsen über der Pöllatschlucht mit Gebirgsblick könnte nicht dramatischer gewählt sein.

Die Gestaltung der Innenräume orientiert sich an deutschen Rittersagen und an der musikalischen Ideenwelt Richard Wagners. Der in Anlehnung an die Wartburg bei Eisenach geschaffene Sängersaal ist mit Szenen aus der Parzival – Dichtung und der Gralssage geschmückt. Über zwei Geschosse erstreckt sich der 15 Meter hohe, in Blau und Gold gehaltene Thronsaal, der einer byzantinischen Basilika nachempfunden ist. Er wurde nie benutzt.

Weitere Informationen zu Schloss Neuschwanstein finden Sie auf www.neuschwanstein.de


Neues Schloss Herrenchiemsee

 

Bild: Neues Schloss Herrenchiemsee

Zu Ehren Ludwigs XIV. von Frankreich sollte ein bayerisches Versailles entstehen. Als Ludwig II. 1886 starb, war der Bau noch nicht vollendet. Die Kosten für die monumentale Anlage waren aber bereits höher als die Baukosten für Neuschwanstein und Linderhof zusammen. Das Paradeschlafzimmer mit seinem 3 x 2,60 Meter großen Bett übertraf an Luxus das französische Vorbild. In der fast 100 Meter langen Spiegelgalerie konnten über 1800 Kerzen angezündet werden. Die königliche Wohnung ist im Vergleich zu diesen beiden Prunkräumen intimer eingerichtet.

Umgeben ist das Schloss, dessen streng geometrischer französischer Garten mit den berühmten Wasserspielen nur einen Teil der nie vollendeten Gesamtanlage darstellt, von einem naturnahen Park mit altem Baumbestand. Im modern gestalteten König Ludwig II.-Museum können Exponate besichtigt werden, die dem Leben und Wirken des Königs gewidmet sind.

Augustiner-Chorherrenstift Herrenchiemsee

 

Bild: Wohn- und Arbeitszimmer

Wohn- und Arbeitszimmer Ludwigs II.
im Augustiner-Chorherrenstift

Benediktinerabtei – Chorherrenstift – Königliches Schloss: Als Ludwig II. 1873 die Herreninsel erwarb, ließ er sich in den Klostertrakten, später Altes Schloss genannt, private Wohnräume einrichten, die heute teilweise wieder besichtigt werden können.

1948 tagte hier der Verfassungskonvent der Ministerpräsidenten, die das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vorbereiteten. Dieses wichtige Kapitel der deutschen Geschichte ist zusammen mit der Klostergeschichte im Museum dokumentiert. Ebenfalls zu sehen ist die Gemäldegalerie Julius Exter (1863-1939) und die Galerie Maler am Chiemsee.

Weitere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten auf der Insel Herrenchiemsee finden Sie auf www.herrenchiemsee.de

| nach oben |